Ursprung
Das Projekt #KeinerBleibtAllein entstand am 24. Dezember des Jahres 2016 aus dem Hashtag #KeinerTwittertAllein. Ziel des Hashtags war es, Menschen die ungewollt einsam Weihnachten Zuhause verbrachten auf Twitter gemeinsame Zeit verbringen zu lassen, um die Einsamkeit nicht so sehr erdrückend zu spüren und mit den anderen Nutzern unter dem Hashtag digital das Leben zu feiern. Weil schon zu diesem Zeitpunkt der Hashtag so erfolgreich war, wurde direkt eine Woche danach an Silvester, nochmal miteinander in das neue Jahr gefeiert. Von diesem Zeitpunkt gibt es keine Zahlen. #KeinerTwittertAllein muss aber sehr erfolgreich gewesen sein, weil an beiden Tagen in den sogenannten Trends von Twitter, der Hashtag jeweils auf Platz 1 war. Initiiert und erdacht wurde die Aktion von Christian Fein mit dem Twitteralias Mnemoniker bzw. @hipsterfitness und Nicole Brinkmann.

Entstehung der Idee

Logo des Projektes von 01/2018 - 05/2018
Logo des Projektes von 01/2018 – 05/2018. Entstand in einem Communitycontest – Quelle: This might be Art

2017 einige Wochen vor Weihnachten, wurde dieser Gedanke wieder ins Leben gerufen aus der Intention heraus Menschen diesmal real zu vermitteln, um Weihnachten oder Silvester tatsächlich nicht alleine zu verbringen. Das war am 8. Dezember 2017. Quasi die Geburtsstunde, einer so in Deutschland noch nie dagewesenen Aktion. Es meldeten sich hunderte, tausende Menschen die mithelfen wollten, aber auch sehr viele die Hilfe suchten. Medien berichteten darüber und sogar der Twitteraccount der Tagesschau machte auf die Aktion aufmerksam. Somit kamen am Ende innerhalb von gerade Mal 3 Wochen (bis Silvester) folgende Zahlen zusammen:

  • 3,89 Millionen Ansichten der Aufruftweets
  • 2378 Teilnehmer (Sucher und Bieter von Gesellschaft)
  • 645 Vermittlungen (Weihnachten inkl. Silvester)
  • 34,8 % Suchend
  • 65.2 % Bietend
  • 78% aller Suchenden konnten erfolgreich vermittelt werden
  • Über 2700 Nachrichtenkonversationen
  • 9 Veröffentlichungen in der Presse

Gründung des Vereins und des grundliegenden Konzepts
Basierend auf diesem wahnsinnigen Erfolg der Aktion, wurde sich ein neues Konzept erdacht, mit dem noch viel mehr Menschen erreicht werden können, denn bislang galt #KeinerTwittertAllein ja nur für Twitter. #KeinerBleibtAllein war daraufhin die Antwort. Dieser Hashtag ist universell, leicht verständlich und sehr schlecht angreifbar. Jeder kennt das Gefühl der Einsamkeit und des Alleinseins und kann von daher sofort mit #KeinerBleibtAllein etwas anfangen und ahnt in etwa schon um was es geht. Aber vor allen Dingen: Die Nutzer auf Facebook können auch vermittelt werden, falls Sie Hilfe benötigen. Daraufhin entstand die Facebookseite, der Twitteraccount und um dem ganzen auch eine rechtlich ordentliche Grundlage zu geben, wurde der gemeinnützige Verein Keinerbleibtallein (e.V.) am 11.03.2018 in Worms gegründet.