Wie kann ich mitmachen?

Schreibe uns auf Instagram, Twitter oder Facebook eine Nachricht mit Angabe deiner Stadt und ob Du Gesellschaft suchst oder bietest. Zudem gibt es auf Facebook auch noch unsere Gruppe „Weihnachten nicht allein #KeinerBleibtAllein„. Außerdem benötigen wir dieses Jahr auch die Information ob Du gerne mit den anderen Teilnehmern, anstelle eines realen Treffens, einen Videochat vorziehst. Dann suchen wir jemanden und werden Eure Profile einander vorstellen, damit ihr miteinander schreiben könnt.
Du kannst aber auch unserer Facebookgruppe „Weihnachten (nicht) allein“ beitreten und dort selbst ein Angebot als Gastgeber einstellen oder als Gast nach einem Angebot in deiner Nähe suchen. Bitte beachte hierfür auch die Gruppenregeln.

Warum gibt es keine App für KeinerBleibtAllein?

Wir möchten mit der manuellen und handverlesenen Vermittlung das Erlebnis eines neuen Kontakts optimieren und somit Konstellationen verhindern, in welcher ein Teilnehmer bspw. benachteiligt und von vorneherein ausgeschlossen wäre. Dies ist der Grund warum es noch keine App gibt und auch zukünftig nicht geben wird.

Was gibt es wegen des Coronavirus zu beachten?

Zunächst: Dieses Jahr vermitteln wir nur einen Gast (Haushalt) pro Gastgeber. Dies ist hinsichtlich der Kontaktbeschränkungen und der aktuellen Infektionszahlen weltweit am vernünftigsten. Zudem möchten wir Dich auch an die AHA-Regeln erinnern. Also bei einem realen Treffen: Alltagsmaske, Hände waschen und Abstand halten. Alternativ bieten wir auch die Möglichkeit mit dem anderen Teilnehmer über Videochats in Verbindung zu treten. Falls bei Dir eines oder mehrere der bekannten Krankheitssymptome vorliegen, bitten wir Dich von einem realen Treffen abzusehen. Mehr Informationen findest Du hier.

Wie funktionieren die Videochats?

Das überlassen wir Euch. Es gibt dabei diverse Anbieter wie Zoom, Skype, den Facebookvideochat und viel mehr. Die Wahl müsst ihr mit Eurem Gastgeber oder Gast ausmachen.

Was kostet es bei KeinerBleibtAllein mitzumachen?

Die Initiative KeinerBleibtAllein ist und bleibt kostenfrei. Jeder kann mitmachen, insofern über einen Internetanschluss und einen Account bei Facebook, Twitter oder Instagram verfügt wird. Alle anderen Kanäle wie bspw. E-Mail oder Telefon werden für die Vermittlung aus organisatorischen Gründen nicht bedient. Wir bitten um dein Verständnis.

Ich habe noch Fragen…

…Dann stelle diese uns auf Facebook, Twitter oder Instagram. Wir freuen uns auf Dich.