Das dritte Jahr in Folge wird unter dem Hashtag #KeinerBleibtAllein bei Facebook, Instagram und Twitter gegen ungewollte Einsamkeit gekämpft. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist es ab jetzt möglich, mit Hilfe der gemeinnützigen Initiative „Keinerbleibtallein“ Anschluss für Weihnachten und Silvester zu finden, wenn man ihn schon längst verloren geglaubt hatte – und das ganz einfach über soziale Netzwerke.

Man hat dabei die Möglichkeit unter dem Hashtag #KeinerBleibtAllein einen Menschen zu suchen, der gleichgesinnt ist und eventuell sogar in der gleichen Stadt lebt. Das Projekt „Keinerbleibtallein“ versucht dann mittels Aufrufen in den jeweiligen Netzwerken, jemanden zu finden, der Gesellschaft anbietet. Sobald sich jemand meldet, wird zwischen denen vermittelt die Gesellschaft suchten und denen, die sie bieten. Oder man organisiert sich selbst und findet viele Gleichgesinnte in der Facebookgruppe „Weihnachten (nicht) allein – #KeinerBleibtAllein“.

Vorläufer der Initiative war der Hashtag #KeinerTwittertAllein, welcher im Dezember 2017 insgesamt über 3,9 Millionen Menschen erreichte und über 2.500 Teilnehmer bei der Vermittlung ungewollt einsamer Menschen zum Jahresende nach sich zog. In den Weihnachtsfeiertagen des Jahres 2018 waren es sogar über 26.000 Menschen die gemeinsam feiern wollten.

Damit dieses Jahr, wie im vergangenen Jahr mit der Kampagne mit der evangelischen Kirche Deutschlands, auch entsprechend erfolgreich wird, ist es notwendig möglichst viele Menschen zu erreichen. Zu diesem Zwecke wurden eigens Videos produziert, die den Nutzern den Zugang zu dem Projekt einfacher und intuitiver gestalten sollen.

„Einsamkeit zu Weihnachten ist ein hochsensibles Thema, welches durch die verschiedensten Schichten der Gesellschaft reicht. Darum möchten wir dieses Jahr auch mit Hilfe der Nutzer wieder sehr viele Menschen erreichen und zur Teilnahme an den Festtagen animieren.“ sagte Christian Fein, Initiator und Vorstand der Initiative KeinerBleibtAllein. Heike Paulus, Gründerin der Gruppe „Weihnachten nicht allein“ dazu: „Als ich auf Facebook fragte, ob jemand Weihnachten mit mir allein verbringen wollen würde, hätte ich nie geglaubt, dass wir heute, 3 Jahre später bundesweit so viele Menschen für einen kurzen Augenblick glücklich machen könnten. Wir freuen uns auf unseren 3. Geburtstag und unsere fantastische Zusammenarbeit mit #KeinerBleibtAllein.“.